Was soll ich tun, wenn ich das ganze Netz mieten möchte?

“Was soll ich tun, wenn ich das ganze Netz mieten möchte?” ist eigentlich nur ein absurdes Gedankenspiel. Das Internet hat inzwischen rund vier Milliarden Nutzer weltweit und ist längst zum unüberschaubaren Dschungel geworden. Es kann komplett weder gemietet noch kontrolliert werden, weil seine Datenmenge und Komplexität schlicht und einfach zu immens ist.

Was kann man mieten?

Die Frage “Was soll ich tun, wenn ich das ganze Netz mieten möchte?” ist eher etwas, das man am Stammtisch mit Freunden diskutieren kann, wenn man sich gerade in einer dieser Diskussionen über Technologisierung und die Rolle des Internets befindet. Das ganze Netz zu mieten ist in Wirklichkeit allerdings unmöglich.

Was man jedoch mieten kann, sind zum Beispiel Server verschiedener Arten. Verstanden werden darunter Hochleistungsrechner mit besonders großen Kapazitäten, über die beispielsweise E-Mail-Programme ganzer Firmen laufen, auf denen einzelne Webseiten inklusive ihrer Funktionen oder Apps gespeichert werden. Dabei unterscheidet man mittlerweile zwischen Servern, die tatsächlich physisch irgendwo stehen und Cloud-Servern.

Auswahl des richtigen Server-Anbieters

Einen Server anzumieten bedeutet, einen kleinen Teil des Internets “zu mieten”. Je nach Anforderungen des Kunden stehen zahlreiche Server-Anbieter zur Auswahl. Bei der Selektion eines passenden Angebots sollte allerdings nicht nur der Preis eine Rolle spielen, sondern es müssen auch andere Faktoren beachtet werden. Die Zuverlässigkeit des Servers ist dabei ein Aspekt. Läuft der Server nur unter Fehlern, führt das zwangsläufig zu Problemen, auf die man lieber verzichten sollte.

Ein wichtiger Indikator beim Auswählen von Server-Anbietern ist die sogenannte Betriebszeit, auf Englisch “Uptime”. Sie gibt die Zeitspanne an, in der ein Server problemlos funktioniert, also keine Ausfälle zu verzeichnen hat. Diese Rate sollte möglichst hoch sein. Auch wenn kein System 100% Uptime erreicht, weil immer Wartungsarbeiten und kleine Fehler anfallen, sind 99,99% Uptime zum Beispiel realistisch. So wird gewährleistet, dass der eigene kleine Teil des Internets auch wirklich die meiste Zeit online und erreichbar ist.

Was soll ich tun, wenn ich das ganze Netz mieten möchte?

Nicht das ganze, aber einen Teil

Das ganze Internet zu mieten ist eine Utopie, die sich schon allein technisch nicht verwirklichen lässt. Deshalb stellt sich die Frage “Was soll ich tun, wenn ich das ganze Netz mieten möchte?” im realen Leben in der Regel nicht. Was aber jeder und jede für verschiedene Zwecke – also auch als Privatperson – mieten kann, ist Serverkapazität, beispielsweise zum Betreiben einer eigenen Internetseite. Die Angebote sind vielfältig und bei der Suche nach dem passenden Partner sollten verschiedene Faktoren berücksichtigt werden.